New York City

Hallo meine Lieben,

diesmal melde ich mich schon aus Washington, doch da bin ich erst seit Donnerstag, denn davor waren wir, wie schon im letzten Post erwähnt, in NYC.Dort blieben wir drei Tage und schauten uns die verschiedensten Sehenswürdigkeiten an.Danach ging es gleich weiter nach McLean (ein Stadtteil in Washington) zu meiner Gastmutter Beth und ihrer Tochter, die ca. in meinem Alter ist.Wie ich zu ihr gekommen bin, hab ich ja schon bereitsein bei meinem letzten Post beschrieben.Gestern hatte ich auch schon bereits meinen 1.Arbeitstag ,wie dieser gelaufen ist und was wir alles in New York gemacht haben, erfahrt ihr in diesem Post.

Wir landeten am Montag um ca 2 Uhr am Nachmittag in der Stadt die niemals schläft, die perfekte Uhrzeit um noch etwas in der Stadt zu unternehmen. Das Wetter passte auch, strahlender Sonnenschein mit 25 Grad, was man auch sehr gut bei meinem 1. Instagram Pic auf meiner Page „Hasenberger.C“ sehen kann.Wir checkten zuerst ins Hotel ein und dann ging es schon weiter auf den Time Square.Dort war dann auch das HardRockCafe, wo wir gleich zu Abend aßen.Danach ging es noch kurz zu Sephora ein bisschen shoppen.Zum Schluss fuhren wir noch auf das Empire State Building, um New York von oben bei Nacht betrachten zu können.

NYC von oben

Der zweite Tag war der Anstrengendste von allen.Wir gingen den ganzen südlichen Teil von Manhattan zu Fuß ab.Da war das Soho-Viertel -das Nobelviertel von NY- ,Little Italy und China Town an der Reihe.Nach den verschiedensten Stadtvierteln, ging es weiter zum One World Trade Center, plus dazu gehörigen Shoppingcenter Westfield. Unsere Tour führte uns weiter zur Wall Street und danach war die Statue of Liberty dran.Als letztes an diesem Tag, gingen wir dann noch über die Brooklyn Bridge um die Skyline von Manhattan zu sehen.Zum Abendessen gab es dann eine superleckere Pizza von PizzaHut.

Skyline

Am vorletzten Tag gingen wir es etwas ruhiger an.Zuerst schauten wir uns den Hauptbahnhof Grand Central Terminal von New York an, um danach gleich weiter zum Central Park zu gehen.Auf einem kleinen Hügel, hatte man eine wunderschöne Aussicht auf einen kleinen Teil des Parks mit den Wolkenkratzern von NYC im Hintergrund.Am Weg zur High Line gingen wir noch durch den Chelsea Market.Das ist eine riesige „Markthalle“ mit den verschiedensten Lokalen, wo wirklich für jeden etwas dabei ist, angefangen von Sushi über Steak bis hin zur klassischen Schnitzelsemmel.Dann waren wir auch schon beim Park – High Line angelangt. Das sind alte Schienen einer Hochbahn, die grün bepflanzt wurden, über die man gehen kann.Wenn man über diesen ganzen Weg geht -so wie wir es sind- gelangt man zu dem neu gestalteten Viertel Hudson Yards, wo ein sehr berühmtes Kunstwerk namens Vessel steht.Am Abend stand dann wieder Shoppen am Programm, der grösste Macy’s der ganzen Welt war an der Reihe, mit unfassbaren 9 Stockwerken.Weil uns das noch nicht genug war, ging es dann nochmal auf den Time Square ,um ein letztes Mal, alles auf uns wirken zu lassen.

Central Park

Ja, dann war auch schon der letzte Tag, in der beeindruckendsten Stadt der Welt angebrochen.Wir waren nur noch kurz bei Pret a Manger frühstücken ,dann machten wir uns schon mit dem Zug auf den Weg nach Washington.

Das Resümee von New York City nach 45km Fußweg ist, dass es wirklich eine sehenswerte, einzigartige und überwältigende Stadt ist.Man kann sie eigentlich nicht wirklich mit etwas vergleichen.Auf der einen Seite ist es das selbe wie Wien, aber auf der anderen Seite ist auch alles anders.Was man aber definitiv sagen kann, das alles in einer komplett anderen Dimension ist-alles ist immer viel größer und viel mehr als in anderen normalen Städten.Grössere Häuser, größerer und breitere Straßen, größere Portionen beim Essen, alles ist einfach größer und mehr.Ich kann jedem wirklich nur empfehlen, einmal in seinem Leben diese überwältigenden Eindrücke auf sich wirken zu lassen und diese Stadt zu besuchen, auch wenn es nur für einen Tag ist-es lohnt sich auf jeden Fall.

Zum Schluss noch ein paar Worte zu meinem ersten Arbeitstag bei PaulMitchell the School. Dieser war sehr spannend und ich konnte bereits neue Erfahrungen sammeln.Alle im Team sind  super freundlich und haben mich herzlichst aufgenommen.Was genau ich schon am 1.Tag erlebte und wie die Stadt Washington ist, erfährt ihr am Dienstag in meinem nächsten Blogpost.

stay positive ❤︎

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s